Schon wieder ein Artikel über authentische Kommunikation? Wie langweilig!

Nein, ist es nicht. Es ist das spannendste, tiefgreifendste und interessanteste Thema im Bereich Unternehmenskommunikation, wenn man es wirklich versteht. Es wurde noch lange nicht alles darüber gesagt.

Ein Ausflug in unsere Praxis: Wir lieben es, mit Einzelunternehmern und KMU zu arbeiten. Dort liegt unser Herz, und Veränderungen im Unternehmen sind von der Struktur und Kommunikationswegen nicht nur theoretisch sondern auch praktisch umsetzbar. Diese Unternehmen sind im Bereich “Social Business” und authentischer Kommunikation noch formbar. Es gibt eine Bereitschaft zur Veränderung und eine klar fühlbare “Mission”. Unsere Kunden haben nicht nur einen Beruf, sondern eine Berufung. Man spürt die Seele in dem, was sie tun. Das ist eine wichtige Voraussetzung für Erfolg und einer Zusammenarbeit mit uns.

Viele haben aber auch eine ganz große Herausforderung: Sie wurden durch gefährliches Marketing-Halbwissen und durch “Werbe-und Marketingexperten” in den letzten Jahren (bewusst und unbewusst) in die Irre geleitet. Der Wissensstand und auch die Erfahrungen in diesem Bereich sind vor 10 Jahren “hängen geblieben” und das, obwohl sich das reale Umfeld drastisch verändert hat.

Noch vor wenigen Jahren, hat niemand über authentische Kommunikation gesprochen. Schon gar nicht im Marketing.
Selbst heute wissen viele gar nichts mit diesem Begriff anzufangen. 99,9% aller “Internet-Marketing-Gurus” haben noch nie davon gehört und sogar seriöse Agenturen tun sich damit schwer.

Marketing war früher eine bunte Masche über sein Produkt oder Dienstleistung zu machen und es so toll wie möglich darzustellen. Die Kreativität kennt dabei keine Grenzen. Das Produkt dahinter? Egal. Das Unternehmen dahinter? Egal. Die Menschen dahinter? Egal. Die Kunden? Egal.
Hauptsache es wird mit allen Mitteln ein Kaufreflex ausgelöst. Marketing durfte alles sein, nur auf keinen Fall ehrlich und authentisch.

Das hat sich in den Köpfen vieler Einzelunternehmer und KMU festgesetzt und sich zu einem handfesten Problem ausgeweitet.

Wie muss ich meine Markenbotschaft richtig kommunizieren, damit ich mit meinen Produkten am Markt angenommen werde?

Eine berechtigte Frage, die aber von vielen falsch verstanden wird – nämlich so: “Wie kann ich eine Lüge um mein Produkt erschaffen, die glaubwürdig klingt und mein Produkt interessanter wirken läßt, als es eigentlich ist?

Diesen Überlegungen liegen oft tiefe und oft unbewusste Glaubenssätze zu Grunde:

“Was ist, wenn mein Produkt/Dienstleistung einfach nicht gut genug ist?”
“Ich kann/darf mich doch nicht so zeigen, wie ich wirklich bin. Das würde viele Kunden abschrecken”
“Andere machen es viel besser”
“Geschäft ist ein Kampf, den man gewinnen muss”
oder aber auch (als Kompensation):
“Ich bin sowieso besser als alle anderen! Ich brauche gar kein Marketing/Social Media/Webseite etc.”

Hinter all diesen Überzeugungen liegt eine Emotion: Die Angst, so wie man ist, nicht zu genügen.

Es braucht also den Mut sich zu zeigen!

Wir leben in einem Zeitalter der transparenten Kommunikation. Social Media hat die Art und Weise, wie Menschen, Unternehmen und Kunden miteinander kommunizieren völlig verändert.

Unauthentisches und aufgesetzes Handeln wird sofort aufgedeckt und sichtbar. Wenn Ihre Markenbotschaft nicht mit dem Produkt dahinter im Einklang ist, dann ist das sehr schnell offensichtlich.

Woher kommt also nun der Mut sich so zu zeigen wie man ist und das Vertrauen, dem Markt und den Kunden so zu genügen?

Zunächst ist dieser Mut ein Prozess! Es ist ein Weg, der einen Schritt nach dem anderen fordert und nicht über Nacht passiert.

Es ist ein oft spiritueller Weg der Selbsterkenntnis, der zu einem neuen Bewusstsein führt.

Der erste Schritt sind also SIE SELBST! Der erster Schritt sind Sie als Unternehmer bzw. Unternehmen!

Stellen Sie sich mal folgende Fragen:

1) Liebe ich das, was ich tue?
2) Entsprechen meine Produkte und Dienstleistungen meinem wahren Kern?
3) Entspricht meine Kommunikation nach Außen meiner Kommunikation im Innen?
4) Bin ich bereit für Veränderungen im Innen und im Außen?
5) Interessieren mich meine Kunden wirklich?
6) Bewirken meine Produkte und Dienstleistungen eine wirkliche Veränderung bei meinen Kunden?

Mit all diesen Punkten sollten Sie sich mal auseinandersetzen und für sich selbst eine ehrliche Antwort finden.

Nur wenn Sie mit sich selbst authentisch kommunizieren, können Sie das auch mit Ihren Kunden tun!

Aus diesem Prozess kann dann der Mut entstehen, sich selbst in allen Facetten zu zeigen und Sie können die Angst verlieren, nicht zu genügen.

Ein wichtiger Tipp für die Praxis zum Abschluss:

Sprechen Sie mit Ihren Kunden so, wie Sie mit sich selbst sprechen!

Vermeiden Sie aufgesetzte Marketingfloskeln oder gar hochtrabende Formulierungen, um intelligenter/schöner/toller/größer dazustehen.

Niemand fühlt sich wohl, wenn er einen Text 5 mal lesen muss, um ihn überhaupt annähernd zu verstehen, nur weil dieser literarisch wertvoll geschrieben wurde.

Erzählen Sie Geschichten aus dem Alltag – ehrlich und authentisch. So erreichen Sie echte Menschen, und diese werden es Ihnen als Kunde danken!

 

Über Dieter Schwarz

Dieter Schwarz ist Co-Founder von PRand Communication. Seine Schwerpunkte sind PR, Branding, Social Media Marketing und die Veränderungen von Unternehmen hin zu “sozialen Unternehmen”.