Hände

In den letzten Jahren hat sich der Begriff “Content Marketing” durchgesetzt, wenn es darum geht, durch wertvolle Inhalte seine Unternehmens-Zielgruppe zu erreichen und zu involvieren.
Wer mehr über die Grundlagen des Content Marketing erfahren will, dem seien zum Beispiel unsere Artikel Eigenes Contentmarketing beginnt mit Hinhören und Hinschauen!” , “Content Marketing und Storytelling sind nutzlos!“, Epische Content Marketing Ideen” und Was ist guter Content? Über die Zukunft des Content Marketingans Herz gelegt.
Egal, ob wir regionale Einzelunternehmer, KMU oder international tätige Unternehmen beraten, eine Frage stellt sich bei allen gleich: Woher sollen denn die Inhalte kommen? bzw. Wer soll all diese Inhalte produzieren?
Was viele in dem Moment übersehen, ist allerdings die Menge an Inhalten und Möglichkeiten, auf denen sie bereits sitzen, ohne es zu bemerken.

1.) Vorhandene Ressourcen überprüfen

Zuerst geht es darum, bereits vorhandene Ressourcen zu prüfen und maximal für sein Content Marketing zu nutzen.
Dazu gehören unter anderem bisherige Kundenpräsentationen, Reden, interne und externe Newsletter, Marketingunterlagen, Presseartikel und PR oder sogar Videos von Besuchen von Gästen und Kunden.
All diese Ressourcen können in das optimale Format gebracht und auf den unterschiedlichen Social Media Kanälen bzw. auf dem Unternehmensblog bereit gestellt geteilt werden.

2.) Freiwillige vor!

Auch wenn es für manche unvorstellbar klingt, aber es gibt tatsächlich Menschen, die gerne schreiben, Fotos und Videos produzieren und sogar Social Media benutzen. Wenn man den Statistiken glaubt, dann ist das sogar die Mehrheit. Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr groß, dass so eine Person in Ihrem Unternehmen zu finden ist.
Machen Sie diese Mitarbeiter ausfindig und beziehen Sie diese in Ihr Content Marketing mit ein.
Viel wichtiger als professionelle Schreib- und Fotografiekenntnisse, ist die Begeisterung für das Medium. Nutzen Sie also die Ressourcen für Gastbeiträge Ihrer Mitarbeiter im Unternehmensblog und Social Media.

3.) Suchen Sie sich punktuelle, professionelle Content Marketing Hilfe und Beratung

Natürlich wird es nicht möglich sein, Ihre kompletten Content Marketing Aufgaben auf bereits Vollzeit beschäftigte Mitarbeiter abzuwälzen.
Besonders wenn Sie erst damit starten, sollten Sie sich daher Hilfe von außen holen. In der Praxis haben sich für uns folgende Punkte herauskristallisiert, die es im Rahmen einer Unternehmensberatung zu klären gilt:

  • Erstellung eines Content Marketing Plans (Redaktionsplan)
  • Definition von Content Marketing Zielen und Monitoring
  • Optimierung der internen Abläufe
  • Begleitung bei der Erstellung von Inhalten (Relevanz, Stil, CI etc.)
  • Coaching der zuständigen Mitarbeiter und Freiwilligen
  • Umgang mit Kommentaren in Blogs und Social Media Kanälen
  • Social Media Policy (intern+extern)

Sobald Ihre Content Marketing Bemühungen erste Früchte tragen und Sie eine kritische Masse erreicht haben, sollten Sie sich Gedanken über einen erfahrenen Vollzeit Community Manager machen.

4.) Vermarkten Sie Ihr Marketing

Dies gilt nicht nur extern, sondern auch intern. Belohnen Sie Blog- oder Social Media-Beiträge Ihrer Mitarbeiter und machen Sie das intern bekannt. Stellen Sie den Spaß-Aspekt hervor und gewinnen Sie dadurch neue Freiwillige. So wird Content Marketing zu einer neuen Unternehmenskultur.

5.) Beziehen Sie externe Gastautoren mit ein

Neben den Inhalten, die Ihre Mitarbeiter einbringen, macht es sich durchaus bezahlt, externe Gastautoren mit ins Boot zu holen. Denken Sie dabei größer und weiter! Dies können Menschen sein, die in Ihrer Branche eine gewichtige Stimme haben oder auch am Randbereich Ihrer Themengebiete tätig sind. Vorteile, die sich dadurch ergeben sind unter anderem:

  • Es zeigt sofort die Wertigkeit Ihres Content Marketing
  • Ihre Marke und Ihr Unternehmen werden durch die “Kraft der dritten Person” aufgewertet
  • Der Gastautor bringt möglicherweise seine eigenen “Fans” mit
  • >Es ergeben sich dadurch meist höhere Interaktions-Raten
  • Es entsteht dadurch zeitloser Content, der später wieder verwendet werden kann

Dies sind nur einige Tipps, wie Content Marketing auch in Ihrem Unternehmen funktionieren kann.
Der wichtigste Punkt ist aber:
Beginnen Sie JETZT mit Content Marketing – nicht nur für Ihr Marketing, sondern auf dem Weg zu einem soliden Social Business der Zukunft – denn dies  hat weitreichende Auswirkungen auf SEO und Sales, sowie auf die Unternehmenskultur generell.

Content Marketing verstärkt Ihre Marke und die positive Beziehung zu Ihren Kunden!

Über Dieter Schwarz

Dieter Schwarz ist Co-Founder von PRand Communication. Seine Schwerpunkte sind PR, Branding, Social Media Marketing und die Veränderungen von Unternehmen hin zu “sozialen Unternehmen”.