Quelle: DigitalOrganics.com via business2community.com

Bei unseren Social Media Schulungen fällt immer wieder der Begriff “Facebook Edge Rank”. Spätestens dann,  wenn unsere Kunden mit realistischen Zahlen konfrontiert werden und ganz erstaunt über die Tatsache sind, dass sie im Durchschnitt mit einem Posting “nur” knapp 20% ihrer Fans erreichen…

…dann ist der Zeitpunkt gekommen, wo man wohl oder übel den komplexen Algorithmus erklären muss, durch den die eigenen Seiten-Postings ihren Weg in den begehrten Newsstream der User finden.

Grundsätzlich bewertet der Facebook Edgerank die Relevanz eines Beitrags für die mit der Seite verbundenen User.

Es gibt 3 Faktoren, die primär in diese Berechnung mit einbezogen werden:

1.) Affinität
Hier geht es um die Verbundenheit und die Interaktion eines Users mit den Postings einer Seite.

2.) Gewicht
Wie stark andere User auf ein Posting mit Likes, Kommentaren und Shares reagiert haben.

3.) Aktualität
Wieviel Zeit seit dem Posting vergangen ist.

Nun weiß aber niemand genau, welcher dieser Faktoren welche Gewichtung hat und wie die Formel im Detail den Edge Rank berechnet.

Soviel kann man aber sagen: Der Edge Rank wird für jeden User und jedes Posting individuell berechnet und ist damit ein ständig schwankender Wert.
Die konkreten Zahlen sind in der Praxis auch gar nicht so relevant. Viel eher geht es darum, eine Tendenz zu erkennen und als Facebook Seitenbetreiber darauf zu reagieren.

Wenn wir also über eine Erhöhung der Interaktion mit den Fans sprechen, so sprechen wir primär über guten Content.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass hier Fotos/Videos eine größere Gewichtung haben als Links oder reine Text Postings.

Allerdings gilt auch, dass ein reines Text Posting mit einer hohen Anzahl an Interaktion (Likes/Kommentare/Shares) einen höheren Edge Rank aufweist, als ein Foto Posting ohne Interaktion.

Auch die Verbundenheit der User untereinander spielen eine große Rolle. Wenn mehrere Personen innerhalb eines “Freundeskreis” mit einer Seite interagieren, so ist es automatisch wahrscheinlicher, dass dieses Posting auch anderen Personen innerhalb dieses Kreises angezeigt wird.

Was den Zeitfaktor anbelangt, so ist dieser auch sehr relativ. User die sich nur selten auf Facebook einloggen, können auch ältere Postings in ihrem Newsstream vorfinden, während aktive User nach 2-3 Stunden kaum mehr dieses Posting angezeigt bekommen werden.

Soviel zur Theorie.

Was bedeutet aber nun der Facebook Edge Rank in der Praxis?

Hier nochmal 2 beeindruckende Zahlen:

96% der User besuchen eine Facebook Seite, die sie einmal gelinde haben, nie wieder und 27% der Zeit verbringen die User auf ihrem eigenen Newsstream.

Es ist also offensichtlich, dass es gilt, die User auf ihrem eigenen Newsstream abzuholen!

Die folgende Infografik verdeutlicht nochmal die oben angesprochenen Zahlen und gibt 6 wertvolle Tipps für den Kampf um den Newsstream.

1.) Fassen Sie sich kurz!
Postings zwischen 100 und 250 Zeichen erreichen eine um 60% höhere Interaktionsrate als längere Postings

2.) Arbeiten Sie visuell!
Foto-Alben haben eine 180%, Einzelfotos eine 120% und Videos eine 100% höhere Interaktion als Postings ohne visuellen Content

3) Stellen Sie Fragen!
Postings mit offenen Fragen erhöhen ebenfalls die Interaktion um 90%

4) Posten Sie täglich!
Da 96% der User ihre Facebook Seite nie wieder besuchen, ist eine regelmäßige Posting-Frequenz der einzige Weg um öfters im Newsstream wahrgenommen zu werden

5)  Seien Sie relevant, aber nicht aufdringlich!
Beiträge, die in Bezug zu Ihrer Marke, aber nicht direkt über Ihre Marke sind, performen am Besten. Ständige “Ich-Botschaften” werden als aufdringlich wahrgenommen.

6)  Achten Sie auf Ihr Timing!
Jedes Zielpublikum funktioniert anders. Finden Sie die besten Zeiten für Ihre Postings heraus und erstellen Sie einen klaren Mediaplan, der diese Zeiten berücksichtigt.

Viel Erfolg beim Surfen der Edgerank Welle!

 

Quelle: GetPostRocket.com 

Über Dieter Schwarz

Dieter Schwarz ist Co-Founder von PRand Communication. Seine Schwerpunkte sind PR, Branding, Social Media Marketing und die Veränderungen von Unternehmen hin zu “sozialen Unternehmen”.